Agnes Gerstenberg

 

 

Werdegang

 

Mit 14 Jahren schrieb ich mein erstes Kinderbuch. "Die Sache mit dem Sinn" wurde zum Wannseeforum eingeladen und anschließend im GEEST-Verlag veröffentlicht. 

Neben der Prosa nahm das Theater immer mehr Raum ein. Mit 18 Jahren schrieb ich dann mein erstes Theaterstück "Schwerelos- Rücksicht auf Verluste", das beim Drama-X-Wettbewerb in Wien gezeigt wurde.

Künstlerisch hat mich vor allem der Lehrgang FORUM Text der UniT (Verein der Karl-Franzens-Universiät) Graz, an dem ich von 2011-2013 teilnahm, weitergebracht.

Ein erstes Stipendium im Stuttgarter Schriftstellerhaus e.V. von März-Mai 2012 machte nicht nur den Anfang weiterer Begegnungen zwischen mir und der Stadt, sondern ermöglichte mir auch zum ersten Mal die Freiheit, mich ausschließlich dem Schreiben widmen zu können. In der Zeit entstanden ein Erwachsenen- und ein Kinderstück.

 

Stuttgart, Schlossplatz, Montagsdemo

 

 

Seit 2012 schreibe ich auch für den Film. Ausschlaggebend war ein Seminar bei Drehbuchautorin Judith Angerbauer im Rahmen meines Studiums in Graz. In der Zeit schrieb ich mein Theaterstück "Zu einer anderen Jahreszeit. Vielleicht." zu einem Drehbuch für einen Kurzfilm um. Am 24.November 2015 wird der Text beim SWR2 in der Reihe Tandem urgesendet. 


 

 

Im Sommer 2013 verspürte ich im Zug  - auf dem Weg von Stuttgart nach Berlin - wieder das Bedürfnis, mich in Prosa auszudrücken. Zurzeit arbeite ich an meinem ersten Roman "Robert" nach dem Theaterstück "Unberührt", erschienen im Verlag Chronos Theatertexte.

 

Während der Akademie für Kindermedien, Jahrgang 2015/16, entwickelte ich eine Serienidee für junge Zuschauer ab 10 Jahren. Die "Kinder der Zeit" wurden von der Berliner Produktionsfirma "Anderthalb Medienproduktion" betreut. In Zukunft soll daraus ein Kinderbuch werden.

 

 

 Preise und Auszeichnungen

2015 Stipendium für die Dramatikerbörse des Luaga&Losna Festivals 2015, Nenzing, Österreich

 

2014 Förderpreis des Jugendtheaterpreises Baden-Württemberg für das Kinderstück "Ich hab euch gesehen"

 

2013 & 2014 & 2015 in der Endrunde um den Kleistförderpreis

 

2011 nominiert für den Berliner Kindertheaterpreis

 

2007 2.Platz beim Wettbewerb des BDAT mit dem Stück "Sag du zu mir"

 

2006 Einladung zu Interplay Europe, Liechtenstein

 

2005 Einladung zu World Interplay, Australien